Von O bis O - das bekannte Motto für den halbjährlichen Radwechsel. Und es ist wieder soweit, das eigene Fahrzeug umzurüsten für die kalte Jahreszeit. Aber warum wird der Radwechsel eigentlich durchgeführt? Und was wird da eigentlich genau gemacht? Wir versuchen, die am Meisten gestellen Fragen zu beantworten.

Radwechsel - was wird da eigentlich gemacht?

Unsere Werkstattmitarbeiter tauschen alle vier Räder Ihres Wagens fachmännisch aus. Das heißt, die aktuellen Räder werden abgeschraubt und Ihre zu montierenden Räder in der richtigen Reihenfolge festgeschraubt. Außerdem wird die Profiltiefe untersucht und festgehalten und der Luftdruck überprüft und gegebenenfalls korrigiert. Natürlich bieten wir Ihnen auch den Service an, Ihre Räder auszuwuchten oder einzulagern.

Warum ist ein Radwechsel notwendig?

Ein großer Faktor für die Sicherheit im Auto sind die Reifen: Sie halten den Kontakt zur Straße. Ob beim Anfahren, bremsen oder beschleunigen: Die passenden Reifen sind wichtig. Winterreifen mit speziellem Profil und weicherer Gummimischung bei Kälte, Schnee und Matsch. Sommerreifen mit harter Gummimischung und flacherem Profil für normale Temperaturen und eher trockene Straßen. Zudem schreibt das Gesetz im Winter wintertaugliche Reifen vor.

Wann sollte man den Radwechsel durchführen lassen?

Kurz gesagt: Zwei Mal im Jahr. Von Sommer- auf Winterreifen und umgekehrt. Ein alltbekanntes Motto ist hierbei von 'O bis O' - also von Ostern bis Oktober. Dadurch erfüllt man die gesetzlichen Vorgaben und hat immer die passenden Reifen für die passende Witterung.

Wie hoch sind die Kosten?

Bei Leiting Automobile GmbH mit den Standorten in Bocholt und Kleve kostet der Radwechsel pro Fahrzeug 25€. Die Einlagerung des nicht benutzten Satzes Reifen für eine Saison kostet ebenfalls 25€. Der Wechsel dauert ca. 30 Minuten und dafür sollte vorher ein Termin ausgemacht werden.