Der neue ŠKODA ENYAQ iV

Das Modell markiert für den tschechischen Automobilhersteller den Aufbruch in eine neue Ära, daher macht die Marke mit dem ENYAQ iV auch beim Design den nächsten Entwicklungsschritt. Emotionale Linien und ausgewogene, dynamische Proportionen verbinden sich beim ersten ŠKODA auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) aus dem Volkswagen Konzern mit typisch großzügigen Platzverhältnissen und nachhaltigem Fahrspaß. Vorgestellt wird das neue Modell voraussichtlich im zweiten Quartal 2021.

Der ENYAQ iV ist ein typischer ŠKODA, jedoch mit völlig neuem Antriebskonzept. Als erstes Serienmodell des tschechischen Fahrzeugherstellers auf dieser Basis eignet er sich hervorragend für Langstreckenfahrten – dank Schnellladung und großer Reichweiten von bis zu 500 km* im WLTP-Zyklus. Das Fahrzeugkonzept des ŠKODA ENYAQ iV ermöglichte den Entwicklern zudem eine völlig neue Gestaltung des Innenraums. Das Resultat: noch mehr Platz für Passagiere und Gepäck trotz kompakter Fahrzeugabmessungen und ein Design, das so emotional wie modern ist. Darüber hinaus verfügt der ENYAQ iV über modernste Konnektivitäts- und Infotainmentlösungen sowie über die für ŠKODA typischen „Simply Clever“-Features.

Der erste elektrisch betriebene SUV des tschechischen Fahrzeugherstellers ist 4.648 mm lang, 1.877 mm breit und 1.618 mm hoch. Der Radstand beträgt 2.765 mm und das Kofferraumvolumen 585 l. Die für einen SUV vergleichsweise niedrige Kofferraumladekante ermöglicht ein müheloses Beladen, auch mit schweren oder sperrigen Gegenständen.

Der ENYAQ iV wird in Mladá Boleslav produziert

Der ŠKODA ENYAQ iV ist ein Fahrzeug auf MEB-Basis, das außerhalb Deutschlands vom Band rollt. Die Produktion erfolgt im ŠKODA Stammwerk in Mladá Boleslav zusammen mit weiteren Modellen, die auf der Modularen Querbaukasten-Technologieplattform (MQB) basieren.

Die Serienproduktion des ŠKODA ENYAQ iV startet Ende 2020. Die Markteinführung ist für Anfang 2021 geplant.

Zwei Antriebsarten, drei Batteriegrößen, fünf Leistungsvarianten

Die Einstiegsmodelle verfügen über einen Heckantrieb – ein technischer Verweis auf die Unternehmensgeschichte des Fahrzeugherstellers; leistungsstärkere Varianten besitzen einen zweiten Elektromotor vorn, um das Drehmoment noch effizienter auf die Straße zu übertragen. Je nach Modell ist der ENYAQ iV mit Hinterrad- oder Vierradantrieb ausgestattet und bei Bedarf sogar in der Lage, Lasten von bis zu 1.200 kg zu ziehen.

Neben drei Batteriegrößen versprechen insgesamt fünf verschiedene Leistungsvarianten nachhaltigen Fahrspaß. Sie reichen von 109 bis 225 kW (148 bis 306 PS). Der ŠKODA ENYAQ iV 50 ist das Einstiegsmodell: Seine Lithium-Ionen-Batterie hat eine Bruttokapazität von 55 kWh (netto: 52 kWh). Der Elektromotor im Heck hat eine Leistung von 109 kW und bietet eine maximale Reichweite von 340 km*. Beim ENYAQ iV 60 mit 132 kW und einer 62-kWh-Batterie (netto: 58 kWh) erhöht sich die Reichweite auf bis zu 390 km*. Der ENYAQ iV 80 mit Heckantrieb und einer Leistung von 150 kW erzielt im WLTP-Zyklus die höchste Reichweite von 500 km*. Seine 82 kWh starke Batterie (netto: 77 kWh) findet sich ebenfalls in den beiden Modellen, die mit einem zweiten Elektromotor und Allradantrieb ausgestattet sind: dem 80X und dem vRS mit einer Leistung von 195 kW bzw. 225 kW. Das Spitzenmodell beschleunigt in nur 6,4 Sek. von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Die maximale Reichweite der beiden Allradmodelle beträgt 460 km* nach WLTP.

Per Schnellladung in nur 40 Minuten zu 80 % aufgeladen

Der ŠKODA ENYAQ iV kann auf verschiedene Arten aufgeladen werden. Mit dem MyŠKODA Powerpass hat man einfach und bequem Zugang zu Ladesäulen in ganz Europa. Über eine herkömmliche 230-Volt-Haushaltssteckdose mit 2,3 kW Wechselstrom oder eine Wallbox mit 11 kW lässt sich das Fahrzeug auch ganz bequem über Nacht zu Hause aufladen. Das dauert je nach Größe der Batterie sechs bis acht Stunden. Die dritte Möglichkeit bieten Schnellladesäulen mit Gleichstrom und einer Ladeleistung von 125 kW: Hier können die Batterien des ENYAQ iV in gerade einmal 40 Minuten** von 10 % auf 80 % aufgeladen werden.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Was verbirgt sich hinter dem Namen?

ENYAQ basiert auf dem irischen Namen „Enya“, der „Quelle des Lebens“ bedeutet. Er stammt vom irisch-gälischen Wort „Eithne“ ab, das „Essenz“, „Geist“ oder „Prinzip“ bedeutet. In diesem Sinn lässt sich der Name des neuen SUV von ŠKODA interpretieren: „Quelle des Lebens“ ist eine Metapher für den Einzug des Fahrzeugherstellers in das Zeitalter nachhaltiger Elektromobilität. Gleichzeitig steht sie für das ŠKODA Prinzip „Unser Antrieb: Erfindergeist – clevere Ideen seit 1895“ und für einen Neuanfang, der vom Temperament des ŠKODA ENYAQ und der Leidenschaft und Innovationskraft der ŠKODA Ingenieure bei der Entwicklung des neuen elektrischen SUV geprägt ist. „Enya“ klingt ursprünglich, lebendig und charaktervoll. Der Name geht leicht über die Lippen und bleibt in Erinnerung – damit ist er perfekt geeignet, um eine neue Ära in der 125-jährigen Unternehmensgeschichte einzuleiten.

Die Namen der erfolgreichen SUV-Modelle KODIAQ, KAROQ und KAMIQ stammen aus der Sprache der im Norden Kanadas und in Grönland lebenden Inuit. Jetzt verknüpft ŠKODA auf die gleiche Art die zukunftsweisenden, rein elektrischen Fahrzeuge auf MEB-Basis mit der auf dem Keltischen beruhenden Sprache der Iren. Das „E“ am Anfang des Namens steht für Elektromobilität, während das „Q“ am Ende eine klare Verbindung zu den Qualitäten der SUV-Modelle herstellt.

Weitere Neuigkeiten zur Marke ŠKODA

Das Modell markiert für den tschechischen Automobilhersteller den Aufbruch in eine neue Ära, daher macht die Marke mit dem ENYAQ iV auch beim Design den nächsten Entwicklungsschritt. Emotionale Linien und ausgewogene, dynamische Proportionen verbinden sich beim ersten ŠKODA auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) aus dem Volkswagen Konzern mit typisch großzügigen Platzverhältnissen und nachhaltigem Fahrspaß. Vorgestellt wird das neue Modell voraussichtlich im zweiten Quartal 2021.

Der ENYAQ iV ist ein typischer ŠKODA, jedoch mit völlig neuem Antriebskonzept. Als erstes Serienmodell des tschechischen Fahrzeugherstellers auf dieser Basis eignet er sich hervorragend für Langstreckenfahrten – dank Schnellladung und großer Reichweiten von bis zu 500 km* im WLTP-Zyklus. Das Fahrzeugkonzept des ŠKODA ENYAQ iV ermöglichte den Entwicklern zudem eine völlig neue Gestaltung des Innenraums. Das Resultat: noch mehr Platz für Passagiere und Gepäck trotz kompakter Fahrzeugabmessungen und ein Design, das so emotional wie modern ist. Darüber hinaus verfügt der ENYAQ iV über modernste Konnektivitäts- und Infotainmentlösungen sowie über die für ŠKODA typischen „Simply Clever“-Features.

Der erste elektrisch betriebene SUV des tschechischen Fahrzeugherstellers ist 4.648 mm lang, 1.877 mm breit und 1.618 mm hoch. Der Radstand beträgt 2.765 mm und das Kofferraumvolumen 585 l. Die für einen SUV vergleichsweise niedrige Kofferraumladekante ermöglicht ein müheloses Beladen, auch mit schweren oder sperrigen Gegenständen.

Der ENYAQ iV wird in Mladá Boleslav produziert

Der ŠKODA ENYAQ iV ist ein Fahrzeug auf MEB-Basis, das außerhalb Deutschlands vom Band rollt. Die Produktion erfolgt im ŠKODA Stammwerk in Mladá Boleslav zusammen mit weiteren Modellen, die auf der Modularen Querbaukasten-Technologieplattform (MQB) basieren.

Die Serienproduktion des ŠKODA ENYAQ iV startet Ende 2020. Die Markteinführung ist für Anfang 2021 geplant.

Zwei Antriebsarten, drei Batteriegrößen, fünf Leistungsvarianten

Die Einstiegsmodelle verfügen über einen Heckantrieb – ein technischer Verweis auf die Unternehmensgeschichte des Fahrzeugherstellers; leistungsstärkere Varianten besitzen einen zweiten Elektromotor vorn, um das Drehmoment noch effizienter auf die Straße zu übertragen. Je nach Modell ist der ENYAQ iV mit Hinterrad- oder Vierradantrieb ausgestattet und bei Bedarf sogar in der Lage, Lasten von bis zu 1.200 kg zu ziehen.

Neben drei Batteriegrößen versprechen insgesamt fünf verschiedene Leistungsvarianten nachhaltigen Fahrspaß. Sie reichen von 109 bis 225 kW (148 bis 306 PS). Der ŠKODA ENYAQ iV 50 ist das Einstiegsmodell: Seine Lithium-Ionen-Batterie hat eine Bruttokapazität von 55 kWh (netto: 52 kWh). Der Elektromotor im Heck hat eine Leistung von 109 kW und bietet eine maximale Reichweite von 340 km*. Beim ENYAQ iV 60 mit 132 kW und einer 62-kWh-Batterie (netto: 58 kWh) erhöht sich die Reichweite auf bis zu 390 km*. Der ENYAQ iV 80 mit Heckantrieb und einer Leistung von 150 kW erzielt im WLTP-Zyklus die höchste Reichweite von 500 km*. Seine 82 kWh starke Batterie (netto: 77 kWh) findet sich ebenfalls in den beiden Modellen, die mit einem zweiten Elektromotor und Allradantrieb ausgestattet sind: dem 80X und dem vRS mit einer Leistung von 195 kW bzw. 225 kW. Das Spitzenmodell beschleunigt in nur 6,4 Sek. von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Die maximale Reichweite der beiden Allradmodelle beträgt 460 km* nach WLTP.

Per Schnellladung in nur 40 Minuten zu 80 % aufgeladen

Der ŠKODA ENYAQ iV kann auf verschiedene Arten aufgeladen werden. Mit dem MyŠKODA Powerpass hat man einfach und bequem Zugang zu Ladesäulen in ganz Europa. Über eine herkömmliche 230-Volt-Haushaltssteckdose mit 2,3 kW Wechselstrom oder eine Wallbox mit 11 kW lässt sich das Fahrzeug auch ganz bequem über Nacht zu Hause aufladen. Das dauert je nach Größe der Batterie sechs bis acht Stunden. Die dritte Möglichkeit bieten Schnellladesäulen mit Gleichstrom und einer Ladeleistung von 125 kW: Hier können die Batterien des ENYAQ iV in gerade einmal 40 Minuten** von 10 % auf 80 % aufgeladen werden.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Was verbirgt sich hinter dem Namen?

ENYAQ basiert auf dem irischen Namen „Enya“, der „Quelle des Lebens“ bedeutet. Er stammt vom irisch-gälischen Wort „Eithne“ ab, das „Essenz“, „Geist“ oder „Prinzip“ bedeutet. In diesem Sinn lässt sich der Name des neuen SUV von ŠKODA interpretieren: „Quelle des Lebens“ ist eine Metapher für den Einzug des Fahrzeugherstellers in das Zeitalter nachhaltiger Elektromobilität. Gleichzeitig steht sie für das ŠKODA Prinzip „Unser Antrieb: Erfindergeist – clevere Ideen seit 1895“ und für einen Neuanfang, der vom Temperament des ŠKODA ENYAQ und der Leidenschaft und Innovationskraft der ŠKODA Ingenieure bei der Entwicklung des neuen elektrischen SUV geprägt ist. „Enya“ klingt ursprünglich, lebendig und charaktervoll. Der Name geht leicht über die Lippen und bleibt in Erinnerung – damit ist er perfekt geeignet, um eine neue Ära in der 125-jährigen Unternehmensgeschichte einzuleiten.

Die Namen der erfolgreichen SUV-Modelle KODIAQ, KAROQ und KAMIQ stammen aus der Sprache der im Norden Kanadas und in Grönland lebenden Inuit. Jetzt verknüpft ŠKODA auf die gleiche Art die zukunftsweisenden, rein elektrischen Fahrzeuge auf MEB-Basis mit der auf dem Keltischen beruhenden Sprache der Iren. Das „E“ am Anfang des Namens steht für Elektromobilität, während das „Q“ am Ende eine klare Verbindung zu den Qualitäten der SUV-Modelle herstellt.

Weitere Neuigkeiten zur Marke ŠKODA

Fotos und Text: SKODA Auto Deutschland

*Vorläufiger Wert im WLTP-Messverfahren ermittelt. Tatsächliche Reichweite abhängig von Faktoren wie persönliche Fahrweise, Streckenbeschaffenheit, Außentemperatur, Witterungsverhältnisse, Nutzung von Heizung und Klimaanlage, Vortemperierung, Anzahl der Mitfahrer.

**Vorläufiger Wert.

ŠKODA SUPERB COMBI iV: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 1,7 – 1,5 l/100km, Stromverbrauch kombiniert: 15,4 – 14,5 kWh/100km. CO²-Emissionen kombiniert: 38-35 g/km, CO² Effizienzklasse A+ (gemäß VO [EG] Nr. 715/2007).

ŠKODA SUPERB iV: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 1,5 – 1,4 l/100km, Stromverbrauch kombiniert: 14,5 – 13,6 kWh/100km. CO²-Emissionen kombiniert: 35-32 g/km, CO² Effizienzklasse A+ (gemäß VO [EG] Nr. 715/2007).

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

2020-09-22T09:29:11+02:0021.09.2020|Allgemein, SKODA-News|